PROCHECK24

Inter­net­ban­king bei allen Gene­ra­tio­nen belieb­ter als Filialbesuche
Kredite auch mit Restschuldversicherung

Von Digi­tal Nati­ve bis Sil­ver Sur­fer: Ban­king lie­ber digi­tal als in der Filiale

Die Deut­schen wickeln mitt­ler­wei­le mehr als die Hälf­te ihrer Bank­ge­schäf­te über PC oder Smart­phone ab – laut Post­bank-Stu­die ist die Digi­ta­li­sie­rung in kaum einem ande­ren Lebens­be­reich stär­ker angekommen.

Rech­nun­gen per Über­wei­sung bezah­len, einen Dau­er­auf­trag an den neu­en Ver­mie­ter ein­rich­ten oder am Monats­en­de eine bestimm­te Sum­me vom Giro- aufs Spar­kon­to über­tra­gen: Wenn ein Bun­des­bür­ger zehn sol­cher Trans­ak­tio­nen vor­nimmt, so erle­digt er mitt­ler­wei­le im Durch­schnitt sechs davon digi­tal – also ohne eine Bank­fi­lia­le auf­zu­su­chen. Das zeigt die Stu­die „Der Digi­ta­le Deut­sche und das Geld 2016“, für die die Post­bank im Mai mehr als 3.000 Deut­sche befra­gen ließ. Bemer­kens­wert: Nicht nur die viel­zi­tier­ten, inter­net­af­fi­nen Digi­tal Nati­ves gehen per Inter­net zur Bank, son­dern Men­schen aller Altersgruppen.

Gene­ra­tio­nen­über­grei­fend gaben zwei von drei Deut­schen an, dass sich ihr Umgang mit Bank­ge­schäf­ten durch die Digi­ta­li­sie­rung ver­än­dert habe. In der Alters­grup­pe von 18 bis 34 liegt der Anteil fast eben­so hoch. Dass Bank­ge­schäf­te per PC oder Smart­phone auch bei Men­schen höhe­ren Alters Anklang fin­den, liegt laut den Stu­di­en­au­toren an deren zuneh­men­der Ein­fach­heit. Ob App oder Bank-Web­site: Die Diens­te sind aus Sicht von Phil­ip Laucks, Digi­ta­li­sie­rungs­exper­te der Post­bank, immer intui­ti­ver und somit ein­fa­cher nutzbar.

Smart­phone statt PC: Deut­sche sur­fen immer öfter mobil

Laucks und sei­ne Kol­le­gen rech­nen außer­dem damit, dass Bank­kun­den ihre Geld­trans­ak­tio­nen immer häu­fi­ger über mobi­le Gerä­te abwi­ckeln wer­den. Sie schlie­ßen das dar­aus, dass im Ver­gleich zum Vor­jahr die Nut­zung von Smart­phones für den Zugriff aufs Inter­net deut­lich zuge­nom­men hat – stär­ker als die ande­rer Gerä­te­ar­ten wie Tablets oder Note­books. Zwei von drei Deut­schen sur­fen mitt­ler­wei­le mit ihrem Smart­phone im Inter­net. Der all­ge­mei­ne Trend zur mobi­len Inter­net­nut­zung wer­de sich auch bei den Bank­ge­schäf­ten nie­der­schla­gen, meint Laucks.

Ver­brau­cher wer­den dem­nach immer häu­fi­ger mit ihrem Smart­phone mobil bezah­len, sofern das im Han­del schon mög­lich ist. Auch ande­re Bank­ge­schäf­te ver­la­gern sich vor­aus­sicht­lich peu a peu ins mobi­le Inter­net. Ers­te Smart­phone-Giro­kon­ten wie das von Number26 sind auf dem Markt. Auch die Spar­kas­sen haben bekannt gege­ben, ein Smart­phone-Giro­kon­to unter dem Namen Yomo zu entwickeln.

(nze)

ARTIKEL TEILEN

PUBLIZIERT AM

SCHLAGWÖRTER

FRAGEN ODER ANREGUNGEN?

WEITERE
NEWS

iwo­ca — die KMU-Kreditlinie

Neu im Kre­dit­rech­ner: iwo­ca Iwo­ca ist eines der füh­ren­den Fin­Tech Unter­neh­men Euro­pas und hat sich mit­hil­fe einer eigens ent­wi­ckel­ten Tech­no­lo­gie­platt­form auf die Kre­dit­ver­ga­be an klei­ne Unternehmen

Weiterlesen »

SIE HABEN FRAGEN?
WIR HELFEN

PROCHECK24 Salesteam

Bei allen Fragen rund um unser Produktangebot oder zu einzelnen Anfragen wenden Sie sich bitte an unsere zentrale Hotline. Diese erreichen Sie unter folgenden Kontaktdaten:

Bei allen Fragen rund um unser Produktangebot oder zu einzelnen Anfragen wenden Sie sich bitte an unsere zentrale Hotline. Diese erreichen Sie unter folgenden Kontaktdaten:

Mit PROCHECK24 immer up to date sein!

Melden Sie sich jetzt kostenlos für den PROCHECK24 Newsletter an und seien Sie immer als Erster informiert über Vertriebshighlights, Produktneuheiten und unser Veranstaltungsangebot.