Procheck24

Tagesgeld

PSD Rhein-Ruhr erhöht Mini­mal­zins beim Modernisierungskredit

Die PSD Rhein-Ruhr hat bei ihrem Moder­ni­sie­rungs­kre­dit die best­mög­li­chen Zins­sät­ze her­auf­ge­setzt. Bei Lauf­zei­ten von 12 bis 60 Mona­ten ist das Dar­le­hen jetzt erst ab einem Zins­satz von 3,18 Pro­zent statt wie bis­her ab 2,98 Pro­zent eff. p.a. zu haben. Bei Lauf­zei­ten von 72 bis 120 Mona­ten wur­de der mini­ma­le Effek­tiv­zins von 3,34 auf 3,55 Pro­zent im Jahr erhöht. Für eine Lauf­zeit von 144 Mona­ten liegt der neue Mini­mal­zins bei 3,96 Pro­zent statt wie bis­her bei 3,75 Pro­zent eff. p.a. Außer­dem ist der Min­dest­be­trag des Moder­ni­sie­rungs­kre­dits von 2.500 auf 10.000 Euro gestiegen.

Fer­ra­tum Bank ver­dop­pelt Zinsen

Die mal­te­si­sche Fer­ra­tum Bank hat die varia­blen Zin­sen ihres Tages­geld­kon­tos auf 0,80 Pro­zent im Jahr ange­ho­ben. Zuvor lag der Satz bei 0,40 Pro­zent. Um den Zins­satz zu erhal­ten, müs­sen Anle­ger einen Geld­be­trag von 500 bis 100.000 Euro auf ihrem Tages­geld­kon­to ange­legt haben.

Wüs­ten­rot Bank senkt Tagesgeldzinsen

Spa­rer, die ihr Geld auf einem Tages­geld­kon­to bei der Wüs­ten­rot Bank anle­gen, erhal­ten dafür ab sofort nied­ri­ge­re Zin­sen. Statt bis­lang 0,05 Pro­zent pro Jahr wer­den Gut­ha­ben bis zu einer Höhe von 100.000 Euro seit dem 8. März 2017 nur noch mit 0,01 Pro­zent jähr­lich verzinst. 

 

Con­sors­bank senkt Tages­geld­zins für Bestandskunden

Die Con­sors­bank zahlt aufs Tages­geld ihrer Bestands­kun­den ab sofort nur noch 0,05 statt 0,10 Pro­zent pro Jahr. Davon betrof­fen sind alle Tages­geld-Spa­rer, deren Zins­ga­ran­tie für Neu­kun­den bereits abge­lau­fen ist oder die zwi­schen 25.000 und 250.000 Euro bei der Toch­ter der fran­zö­si­schen Groß­bank BNP Pari­bas ange­legt haben.